Grundsteine für dein Business

Von einer tollen Idee bis zum laufenden Business ist es meist ein weiter Weg. wir haben hier ein paar zentrale Fragen zusammen gefasst, die dir helfen, dir vorab selber ein Bild zu machen. 

Grafik: daru Lizenz: CC BY
Grafik: daru Lizenz: CC BY

Ist meine Geschäftsidee entwicklungs- oder ausbaufähig?

Eine Idee ist gut, aber ist diese auch Zukunftstauglich? Sei dir jetzt schon bewusst, das deine Idee entwicklungsfähig oder ausbaufähig ist. Gerade der technologischen Fortschrift sorgt zu einem stetigen Wandel am Markt. Güter die vor einigen Jahren noch Stark nachgefragt worden sind, erregen heute keinerlei Interesse mehr.

Das bedeutet, das deine Idee entweder entwicklungsfähig ist, oder du kreativ genug bist, weitere Ideen zu entwickeln oder dein Produkt variantenreich zu halten.

Ziel sollte es sein, stets interessant für deine Kunden zu sein. Vielleicht hilft es dir, einfach mal ein paar unterschiedliche Varianten deiner Geschäftsidee zu testen. Spiele mit ihnen, kombiniere sie, entwickle sie weiter, sei kreativ. Bleibt ein gutes Gefühl? Das sog. „Business Model Canvas“ kann dir dabei helfen

Grundlagen für den Businessplan

Kennst du den Kundennutzen deiner Idee?

Wichtig ist, den Kundennutzen deines Produktes oder Dienstleistung zu kennen. Löst es genau dein individuelles Problem? Oder ist dein Produkt/Dienstleistung auch hilfreich für andere? Wie sieht es mit der Kundenbindung aus – lockt es die Kunden einmalig, oder bietet dein Produkt auch die Möglichkeit, Kunden langfristig an dich zu binden?

Prüfe deine Geschäftsidee mit der potenziellen Zielgruppe. Tausche dich mit Freunden und Bekannten aus, aber Versuche unbedingt mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen, um zu erfahren, wie dein Produkt ankommen würde. Wenn deine Idee keinen guten Anklang findet, ergründe warum. Mit geschickten W-Fragen lässt sich schnell erkunden was den potenziellen Kunden gefällt und was diese sich wünschen.

Grafik: daru Lizenz: CC BY
Grafik: daru Lizenz: CC BY
Von Daru unter
Von Daru unter daru Lizenz: CC BY

Kennst du deine Konkurrenz?

Eine kritische Auseinandersetzung der Geschäftsidee ist unumgänglich. Dazu gehört auch eine Wettbewerbsanalyse. Je besser du den Markt und deine Mitbewerber kennst, desto besser kannst du dich von deiner Konkurrenz absetzen indem du einen unterschied machst. Besonders bei ähnlichen Produkten zählt oft der Mehrwert oder ein besonders Alleinstellungsmerkmal. Dies muss oft nicht viel sein. Ein Augenmerk auf Umweltbewusstsein oder umfassenderer Service kann hier den Unterschied machen. Den Markt und deine Wettberber solltest du dir aber nicht nur einmal, sondern regelmäßig anschauen. Denn die Konkurrenz schläft nicht. Höre wenn möglich auf Kundenwünsche und Feedback, um dein Produkt oder deine Dienstleistung an die Marktwünsche anzupassen.

Und die wichtigste Frage:

Bist du von deiner Geschäftsidee überzeugt?

Egal ob Freiberufer, Kleinunternehmer, Freelancer, als Geschäftsnachfolger, oder innovatives Start!Up. Für deine Geschäftsidee solltest du brennen und voll und ganz dahinterstehen. Im Laufe der Gründung und vor allen in der Anfangszeit wirst du sicher auf einige großen Hürden oder Probleme treffen.

Bist du nicht überzeugt, lassen sich diese kaum überwinden. Nicht nur das du vermutlich mehr Zeit als dir Lieb ist mit deiner Idee verbringst, an Urlaub in den ersten Jahren nicht zu denken ist, sondern du als „Neuling“ oder mit einem neuen Produkt am Markt schwierige Kunden immer wieder vom neuen überzeugen musst. Wenn du dir Sicher bist, dies alles Durchzustehen – und deine Geschäftsidee tragfähig ist – dann starte durch.

Grafik: daru Lizenz: CC BY
Grafik: daru Lizenz: CC BY

Warten oder starten?